07 Dezember 2005

Der Supermarkt der Zukunft

Ok. Mal wieder was zum nachdenken. In der Mittagspause war ich in dem neuen Edeka Supercenter, dass sie gleich um die Ecke gebaut haben. Großer Parkplatz, viel Platz zwischen den Regalen, die nur bis Augenhöhe reichen. Prima. So macht einkaufen Spaß.

Bezahlen hingegen macht hier noch weniger Spaß als sonst, denn es gibz zwei Kassen. Ist halt so ein neueratiger Zukunftssupermarkt in dem die Kunden der Zukunft ihr Sachen alle selbst einscannen und dann nur noch bezahlen. Angeblich, weil die Kunden dann Kontrolle über die Preise haben. Ich glaube, weil man sich dann Personal sparen kann. Aus Sicht eines Controllers ist Einkaufen nämlich nur ein technischer Vorgang. Aber das an anderer Stelle.
Weil die Kunden der Zukunft auch erstmal lernen müssen zu scannen dauert die ganze Geschichte halt etwas länger. Die folge ist nu, dass ich ertsmal an der Scannkasse anstehe, um meine Sachen mit Hilfe einer durchaus netten Verkäuferin einzuscannen.

Problem Nr. 1: Man muss gleichzeitig einscannen und einpacken. Früher hat die Kassiererin eingescannt und ich habe eingepackt. Das ging schnell. Jetzt geht es langsamer, das heißt die Leute hinter mir müssen länger warten.
Problem 2: Weil alle Kassiererinnen mit mit helfen beschäftigt sind, gibt es nur noch eine Kasse zu bezahlen. Somit muss ich noch ein zweites Mal anstehen.

Mal sehen wie sich das System so entwickelt, aber ich glaube, dass man da grundätzlich nochmal einiges durchdenken sollte.

Keine Kommentare: