20 Dezember 2005

Gelesen: Karaoke Kapitalismus


Kurz vor Weihnachten noch schnell eine Buchrezension. Nachdem mein Flug gestern Abend 30 Minuten über München kreisen musste, hab ich doch glatt das Buch zu Ende lesen können.
Grundsätzlich interessant geschrieben. Viele nette Anekdoten und teilweise schräge aber auch interessante Vergleiche. Ein flammendes Plädoyer für den Kapitalismus, aber auch die negativen Seiten werden zumindest erwähnt.

Was habe ich gelernt?

1. Britney Spears ist für die meisten Menschen interessanter als Belgien.
2. Amerika ist kein land sondern eine Idee. Und deswegen so erfolgreich.
3. Eine Ausgabe des Herald Tribune enthält mehr Informationen als ein Mensch im Mittelalter in seinem ganzen Leben ausgesetzt war.
4. Open Source ist eine zukunftsträchtige Sache.
5. Geschichten sind wichtig, weil sie Informationen in Emotionen übersetzen.
6. Der Pfau ist ein Tier das eigentlich nicht existieren dürfte. Er existiert nur weil er sexy ist und dermaßen Eindruck schindet, dass man die Dummheit für Klugheit hält.
7. Unternehmen können nur bestehen, wenn sie fit oder sexy sind. Oder beides.
8. Menschen kaufen aus drei Gründen: Erstens praktische Gründe, zweitens soziale Gründe, drittens emotionale Gründe.
9. FedEx verkauft keine Transportleistungen, sondern Seelenfrieden.
10. Janis Joplin hat gesagt: „Freedom is just another word for nothing left to lose”.

Keine Kommentare: