07 Januar 2006

Das Ende des Coca Cola Monopols


Jahrelang war die Welt der Softdrinks in Coca Cola und Pepsi Cola geteilt. Aber wenn man genau hinsieht, dann gibt es auch nicht mehr die klassische Cola. Auch Coca cola hat mittlerweile fast soviele Cola Varianten wie Cola Trinker:
Coca Cola
Coca Cola Light
Coca cola light koffeinfrei
Coca Cola Light Lemon
Vanilla Coke
Coca Cola Cherry
und neu in den USA: Coke M5
Wer hat Coca Cola eigentlich gesagt, dass es total cool wäre, wenn man die Webseiten der Marken mit soviel schnickschnack wie möglich ausstattet, so dass man selbst mit einer 2mBit DSL Verbindung völlig genervt wird?)

Nach dem klassischen Relaunch von afri-Cola, Sinalco Cola und der arabischen Variante Mecca Cola, gibt es nun eine weitere neue Marke: Fritz Kola.

Interessante Markenstrategie: afri-Cola hatte nach der Übernahme durch die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG seinen Koffeingehalt erst reduziert und eine neue 0,7 Liter Plastikflasche eingeführt. Was passiert, wenn man das Originalprodukt verändert, hätte der zuständige Marketingmanager doch einfach in der Coca Cola Geschichte nachlesen können: Den Geschmackstest hatte Pepsi gewonnen. Coca Cola bekam es mit der Angst zu tun und entwickelte eine neue Rezeptur. New Coke gewann im Blindtest gegen Pepsi. Die Konsumenten protestierten und New Coke ein Mega-Flop. Ein paar Monate später gab es wieder die alte Rezeptur in unter dem Namen Coke Classic zu kaufen.

So ähnlich war es auch bei afri. Massive Proteste haben dazu geführt, dass afri Cola nun wieder fast die ursprüngliche Menge an Koffein enthält.

Und zwischendrin kam dann Fritz-Cola. Extrem positioniert als die Cola mit dem höchsten zulässigen Koffeingehalt (83,3mg pro Flasche vs. 30-60mg anderer Colas).
Das Ende des Cola Duopols rückt näher.

Keine Kommentare: