19 April 2006

Fernsehen ohne Werbung

Vor kurzem hat Philips in Amerika versucht einen ganzen Werbeblock im Kino zu kaufen und sich bei den Zuschauern beliebt machen. Denn Philips wollte nur kurz auf die gute Tat hinweisen und dann das Publikum in Ruhe den Film geniessen lassen. Tolle Idee, weil die Marke damit tatsächlich einen für die Kinozuschauer relevanten "Service" bietet. Natürlich kann das nicht jeder machen. Betrachten wir es also mal als eine Art PR-Aktion. Leider hatte die amerikanische Kinokette da kein Verständnis für und deswegen wurde aus der ganzen Aktion nichts. Schlauerweise hat man den Spot dann aber einfach in Internet gestellt.

Anscheinend war Phiips über den Misserfolg so enttäuscht, dass sie nun die Strategie gewechselt haben. Anstatt den Zuschauer von der als lästig empfundenen Werbung zu befreien, wollen Sie ihn nun zwingen Werbung anzusehen. Und zwar mit dem Advertisement Controller. Man muss sich das wahrscheinlich als so eine Art Set-Top-Box wie bei Premiere oder beim DVB-T vorstellen. Der Theorie nach soll ds gerät auf jeden fall einen Werbeblock erkennen und ein wegzappen unterdrücken, so dass der Zuschauer gezwungen ist den Werbeblock anzusehen oder gegen Gebühr (!!!!!!!) weiterzuschalten. Ob das Gerät jemals auf den Markt kommt ist noch nicht klar. Bisher wurde nur ein Patent angemeldet. Aber alleine durch diese Meldung hat es Philips tatsächlich geschafft zumindest bei mir sehr sehr weit ins Abseits zu katapultieren. Außer sie erzählen mit jetzt, dass sie das Patent angemeldet haben, damit dieses Gerät nie gebaut wird.

Schlauer waren übrigens Tele 5 und Nespresso. Letztere sponsern nämlich einen werbefreien Filmabend auf Tele 5. Am 7. Mai bekommt man um 20:14 Uhr die Werbepremiere des neuen Nespresso Spots mit George Clooney zu sehen. Und danach gibt es George nochmal in dem sehenswerten Film der Cohen Brüder "O Brother where art thou?". Ich sollte mir Tele 5 wirklich mal auf die vorderen Plätze der Fernbedienung legen.

Keine Kommentare: