10 November 2006

Das Problem mit dem Consumer generated Content


Bei American Copywriter bin ich auf diesen Spot gestoßen. Gemacht hat ihn Christopher Desantis und zwar nicht etwa im Auftrag von Apple, sondern um mal auszuprobieren wie das so aussieht. Im Prinzip als Consumer generated Content, wenn auch von einem Profi. Und dieser Spot wirft bei mir die Frage auf, ob Consumer generated Content nicht nur die Unternehmenskommunikation, sondern eben auch die Produktentwicklung vor ganz neue Herausforderungen stellt. Kein Mensch kann auf diesem Qualitätsniveau wirklich zwischen 'echter' und 'falscher' Werbung unterscheiden. Und so werden plötzlich Erwartungen geschürt, denen das Unternehmen vielleicht nie gerecht werden kann. Irgendwie kann ich jetzt auch verstehen, warum sich viele Unternehmen lieber verschlossen zeigen. Ob das aber immer der richtige Weg für den Umgang mit dem Phänomen des Consumer generated Content ist, wage ich mal zu bezweifeln.

Keine Kommentare: