12 Januar 2007

YouTubes Longtail



Gerrit hat uns heute bei der Aufnahme des Werbeblogger Podcasts von einer neuen Seite erzählt: Stickam. Das ist quasi wie YouTube nur eben mit Live Streams von privaten Webcams. Und irgendwie total merkwürdig. Schon mit YouTube dringt man ja eigentlich in die Privatssphäre fremder Leute ein. ABer das ist zumindest irgendwie noch kontrolliert, denn die Videos kann man ja noch bearbeiten und was nicht gesehen werden soll kann rausgeschnitten werden.

Aber bei den Live Streams kann man nichts verheimlichen. Ich kann einfach auf irgendeinen Stream klicken und sitze quasi im Wohnzimmer eines völlig fremden Menschen. Ich kann ihn sehen, aber er mich nicht. Er kann mit mir sprechen und ich kann ihn einfach nur beobachten. Oder aber anfangen mit ihm zu chatten, denn nur dazusitzen und zu beobachten wie ein 18-jähriger Highschool Schüler vor der Kamera sitzt und Grimassen schneidet, erzeugt irgendwie ein Gefühl der Beklemmung in mir. Aber es gibt auch schon findige Menschen, die sich diese technische Möglichkeit als neues Medienformat zu nutze machen. So gibt es z.B. die Epileptic Games Show, die etwas trashiger als GIGA über Computerspiele spricht. Oder Unknownfm, ein 21-jähriger DJ der seine Drum´n´Bass Sessions live streamt und sich sogar noch im Chat mit einem unterhält.

Mit dieser Applikation bekommt YouTube seinen Longtail. Jetzt gibt es quasi Mikroformat Fernsehen. Globales Bürgerfernsehen. Mal sehen was RTL und Co. dazu sagen.

Keine Kommentare: