17 Mai 2008

Die vernetzte Pflanze

Vom vernetzten Haus wurde auch auf der Next08 diese Woche so ab und an gesprochen. Damit war dann aber mehr das vernetzte Wohnzimmer gemeint. Mit der XBox vom Sofa aus online spielen, über Wlan Radiostreams anhören, mit dem Apple TV die neuesten Serien runterladen und am Flachbildschrim twittern.
Ich glaube niemand hat erwähnt, dass der Basilikum nun auch bald anfängt zu twittern, der Roasmarin SMS schreibt, ich von meinem Pfefferminzbusch eine email bekomme und meine Petersilie mich anruft.
Das geht jetzt nämlich auch mit einem Service namens Botanicalls. Ein Sensor im Planzenkübel misst die Feuchtigkeit. Ist es zu trocken meldet sich die jeweilige Pflanze. Ist es zu feucht natürlich auch. Man kann seine Pflanze auch selber kontaktieren und ein wenig über sie erfahren.
Hier gibt's ein kurzer Demo-Video dazu.

Hört sich natürlich alles etwas geekig an, aber ich glaube das könnte sogar eine ganz gute Idee sein. Ich sollte nämlich auch gerade auf ein paar Pflanzen aufpassen. Und mit so einem Botanicall Set hätte ich immer gleich Bescheid gewußt welche Pflanze wieder etwas Pflege benötigt. (Hat aber auch ohne noch ganz gut geklappt, war halt nur etwas langweiliger). Leider gibt es Botanicalls im Moment erst als Do-it-yourself-Kit, aber ich bin mir sicher, dass findige Gschäftsleute diese Sets schnell in China zusammenbauen lassen werden.

Keine Kommentare: