10 Mai 2008

Geheime Werbung

Bei YouTube hat es mal wieder ein Video geschafft innerhalb von nur 1 Woche über 1.800.000 mal angeklickt zu werden.

Das ist ziemlich viel. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es eigentlich Werbung sein soll. Das Video gehört nämlich in die Kategorie des sogenannten Stealth Marketings. Das heißt Marken werben, ohne sich als Marke zu erkennen zu geben. Ich finde das ein merkwürdiges Verhalten.
Was bringt es denn, wenn sich Leute ein Video ansehen und dann nichtmal die Marke als Urheber zu erkennen ist? Ist das nicht verschenktes Geld? Ich meine, diese Tricks mit der Hose sind schon ziemlich cool, aber merkt irgendjemand, dass das eine Levi's ist?
Ein sehr sehr sehr ähnliches Video gab's letztes Jahr zur gleichen Zeit auch von Ray Ban.
Auch geil anzusehen. Und bis heute wurde es von fast 3.500.000 Leute angeklickt.
Oder dieses Video von Coors Light:

Bis dato nur knapp 200.000 mal angeklickt worden. Vielleicht, weil man den Trick auf den verpixelten YouTube Videos etwas schlecht erkennen kann.
Die Frage ist doch, ob sich eben irgendjemand an die Marken und Produkte erinnern kann. Wie gesagt, habe ich da meine Zweifel. Ich achte auf die Tricks und schau sie mir gerne an. Und ich sage zu meinen Freunden: Hey, hast du schon das geile Video gesehen mit dem Typen der einen Rückwärtssalto in seine jenas macht. Oder das mit den beiden Typen die sich ihre Sonnenbrillen zuwerfen und mit dem Gesicht auffangen. Oder das wo der Typ das Bier so krass einschenkt? Die Marken und Produkte sind alle da, aber sie bleiben für mich unsichtbar. Sie werden überlagert von den viel interessanteren Tricks.
Warum also überhaupt "geheim" Werbung machen? Wieso macht man es nicht einfach so wie in dieser Parodie des Coors Light von Wicked Awesome Films und lässt diese Tricks einfach unter einem Motto laufen? Coors Light Can Tricks als eigener Videochannel bei YouTube. Gesetzt den Fall das sich das genügend Leute anschauen, könnte man da vielleicht in der "YouTube" Zielgruppe noch den einen oder anderen Imagewert (Das ist eine coole Marke) aufpolieren.

Übrigens: Hier noch ein wirklich toller Trickfilm. Garantiert kein Stealth Marketing. Außer die Stadtreinigung will Müllwegwerfen unter Jugendlichen jetzt so richtig cool machen :)


Update:
Und hier noch ein aus meiner Sicht positives Beispiel, wie man die Marke sinnvoll in so ein YouTube Video einbauen kann: Wieden & Kennedy für FIFA Street 3. Die hier gezeigten Tricks sind geschickt gemischt. Einige scheinen möglich, andere sind an der Grenze zum Unmöglichen. So entsteht das Bedürfnis sich mit anderen über das Video auszutauschen. Und vor allem wird am Ende auch noch Logo und Spiel gezeigt. Das halte ich wie gesagt für wesentlich Marken- und Werbetauglicher als diese geheim gebrandeten Videos.

Kommentare:

Zuckermann hat gesagt…

hi tim, ich glaub, du gehst da zu oldskool-werblich ran. das richtet sich an junge, mit dem medium und mit allen möglichen (crap) jugendmarketingkampagnen aufgewachsene fun-orientierte zielgruppen, denen nachgesagt wird, dass sie schon verstehen, dass diese "ungebrandeten" videos werbung sind. gerade das ist cool, weil, da entsteht der sog zu wissen zu wollen, welche marke solche "coolen" stunts bringt. sozusagen sub-submarketing... (so könnte die agentur das jedenfalls verkauft haben...).
außerdem, wer sagt, dass die nicht irgendwo/ irgendwie aufgelöst werden und eigentlich also mehrstufig funktionieren sollen? (POS, models der offlinekampagnen in den vids etc.). habe ich nicht recherchiert. das streuverlustproblem gibt's da nur am rande, weil die schaltung ja nichts kostet. ergo: 5mturm!
die coors light kampagne ist das eben nur 3m turm - aber auch akzeptabel.
beiden kampagnen fehlt bis jetzt nämlich noch das mitmachelement - so ne art red bull flugtag für jeans bungee jumping...

Tim hat gesagt…

@zuckermann Guter Einwurf mit der Sog-Wirkung auf die Zielgruppe. Absolut richtig gedacht (auch aus Sicht der Verkoofe). Aber wenn deine These stimmt, dann müsste die Marke ja ins Gespräch kommen. Und das wiederum müsste sich ja im Netz abbilden. Ich hab mal bei Google Trends Levis eingegeben und mir angeschaut was da so in den letzten 30 Tagen (Kampagnenstart lag ja irgendwo da drin) passiert ist. Wenn du das sleber mal ausprobierst, wirst du sehen, dass da nix nada null gespräche stattfinden. Soll heißen: Die Marke wird vom coolen Video überlagert. Teurer Spaß :)
Mit dem von dir angesprochenen Mitmachelement, hätte man da in der Tat sicherlich ganz andere Effekte erzielen können. Aber vielleicht kommt da ja noch was :)
BTW: Ich finde die Kampagnen ja garnicht schlecht. Im gegenteil ich finde die Ideen schon ganz geil Nur hätte ich versucht den "Branding-Effekt" zu maximieren. Und zwar auch ohne Holzhammmer wenn's geht :)

Zuckermann hat gesagt…

ok tim, auch bei diesen kampagnen zählt eben immer nur das (wie auch immer) irgendwie messbare ergebnis;-) deshalb lass ich mich da auch gern korrigieren.
ev. ist das eben einfach zu sehr "under the radar" gedacht (sowohl deren kampagne, als auch meine these). dann d'accord: guter (aber wirklich teurer?) versuch, und natürlich auch ne nützliche erkenntniss dazu liefernd, was GERADE JETZT geht, denn in diesem bereich ist ja immer alles im fluss.
wir planner sagen deshalb brav: danke lewis!-,