08 Januar 2009

Was ist wichtiger: Freunde oder Whopper?

Crispin Porter + Bogusky hauen im Moment ja eine Burger King Kampagne nach der anderen raus. Anfang Dezember wurden die Whopper Virgins Online Dokumentation gelauncht, vor ein paar Tagen startete die neue Angry Whopper Promotion

und nun folgte die Whopper Sacrifice Applikation für facebook. Die Idee: Welche 10 Freunde sind dir weniger wichtiger als ein schöner kostenloser Whopper bei Burger King. Die Applikation greift auf das facebook Adressbuch zu und wenn man 10 Freunde "de-friended" hat, bekommt man einen Gutschein für einen Whopper (gilt nur für die USA). Natürlich wird der "de-friendete" auch über den Entzug der Freundschaft informiert.

Eine nette die Idee, die auf den ersten Blick etwas merkwürdig erscheint, denn welches Interesse sollte facebook daran haben, dass sich die sozialen Netzwerke ausdünnen? Und genau hier wird wieder einmal CP+Bs ans geniale grenzende Verständnis für die Zielgruppe der Digital Natives und der digitalen Medien deutlich. Während wahrscheinlich so ziemlich jede andere Agentur vogeschlagen hätte, doch lieber 10 neue Freunde für facebook zu werben, hat sich CP+B bewusst für das genaue Gegenteil entschieden.

Erstens fliegt ja niemand aus facebook raus und somit verliert facebook eben auch keine Mitglieder, sondern man de-friended eben mal 10 Leute. Und das führt dann zweitens zu verstärkter Aktivität bei facebook: Seitenzugriffe, Traffic, Visitors, Zeit die auf facebook verbracht wird, usw. Und drittens kann man mal davon ausgehen, dass viele facebooker (neues Wort!) nachdem sie ihren Spaß mit dem "de-freinden" hatten und den Gutschein eingesackt haben, ihre Kontakte auch gleich wieder "re-frienden". Was wiederum für Traffic und so sorgt.
Und es zeigt eben vor allem auch, dass CP+B die Zielgruppe versteht: „Ihr wisst wer wir sind. Wir wissen, wer ihr seid. Wir beide wissen, worum es hier geht – lasst uns doch einfach ein wenig Spaß haben.“
Und wenn ich mir nur mal die Search Volume für den "Whopper" vs. "BigMac" bei Google Trends in den letzten 90 Tagen ansehe,

dann scheint das alles keine ganz schlechte Strategie zu sein.

Update: Auch mich hat es getroffen und ich wurde für einen Whopper "ge-de-friendet". Merkwürdiges Gefühl.

Man wird aber anscheinend garnicht wirklich de-friendet, sondern erhält anscheinend nur eine Nachricht, dass jemand den Whooper lieber mag. Jennifer ist zumindest noch in meinem Netzwerk, ohne das ich sie neu "ge-addet" hätte.

Kommentare:

psyxonaut hat gesagt…

wie toll. ich wurde geopfert. brauchsten nen screenshot?

Tim hat gesagt…

oh ja, das wäre toll.

Stefan Erschwendner hat gesagt…

eine wirklich geniale idee von cp+b. culture jamming at it's best.

/S

social media man hat gesagt…

Whopper und Freunde :)
Ist doch ein Mehrwert für die soziale Gemeinde der Übergewichtigen